angelika kerschhaggl-linder orthoptistin 6800 feldkirch +43 67762076255

Von den 82 befragten Eltern besaßen 67 ein Smartphone oder Tablet. 58 von ihnen (87 Prozent) stellten das Gerät ihrem Kleinkind im Schnitt für 15 Minuten pro Tag zur Verfügung - knapp zwei Drittel hatte spezielle Apps für Kleinkinder heruntergeladen. Die Kinder lernten erstaunlich schnell, mit dem Gerät umzugehen, berichten die Forscher im Fachmagazin "Archives of Disease in Childhood":

  • Neun von zehn Eltern, die dem Kind Zugang zum Smartphone oder Tablet gewährten, gaben an, dass ihr Nachwuchs über den Bildschirm wischen kann,

  • die Hälfte erklärte, das Kind könne den Bildschirm entsperren,

  • knapp zwei Drittel hatten den Eindruck, ihr Kind suche gezielt nach weiteren Eigenschaften des Touchscreens.

Im Schnitt beherrschten die Kinder diese drei Aufgaben im Alter von zwei Jahren. Alle vier Fähigkeiten - wischen, entsperren, bisher unbekannte Features suchen und den Schirm gezielt nutzen - hatten nach Angaben der Eltern immerhin ein Drittel der Kinder drauf - durchschnittlich im Alter von 29 Monaten.

Murray und Kollegen spekulieren, dass sich über die Fähigkeiten der Kinder, den Touchscreen zu benutzen, möglicherweise auf deren generellen Entwicklungsstand schließen lässt. "Interaktive Apps auf dem Smartphone oder Tablet erzeugen bei Kindern ein so großes Interesse, wie es vorher bei keinem anderen Medium der Fall war", schreiben sie. Zudem sei die Interaktion mit dem Bildschirm herkömmlichem Spielen deutlich ähnlicher als etwa Fernsehen.

Eine Einschränkung machen die Forscher aber: Es gebe bereits viele Apps, die für Kinder und Kleinkinder geschaffen wurden, eine Qualitätssicherung fehle dabei allerdings. Einige der Bedenken, die man auch beim Fernsehen habe, blieben daher auch im Zusammenhang mit den interaktiven Bildschirmen bestehen. Das müsse in weiteren Studien genauer untersucht werden.

Letztlich dürfte auch das Maß, die Form des Umgangs und wie die Eltern ihre Kinder im Umgang mit den Medien begleiten, eine entscheidende Rolle dabei spielen, was die Kinder aus Spielen auf dem Tablet oder Smartphone mitnehmen.