angelika kerschhaggl-linder

visuelle orthoptische rehabilitation

Schülerinnen und Schüler mit zentral bedingten visuellen Wahrnehmungs- und Verarbeitungsstörungen fallen oft durch ihre „Unkonzentriertheit“, „Unaufmerksamkeit“ oder „Leistungsverweigerung“ auf. Einige Beispiele für ihre Probleme sind:

- sie zeigen schwankendes Sehverhalten abhängig von Tageszeit, Motivation, Aufmerksamkeit

- sie haben Schwierigkeiten, sich im Buch/Heft, am Arbeitsplatz zu orientieren

- sie werden bei Arbeiten mit visuellen Aufgaben schnell müde

- sie verwechseln ähnliche Buchstaben, lassen Buchstaben/Zeilen aus

- sie machen immer dieselben Fehler

- sie haben ein sehr auffälliges Schriftbild, vor allem bei der Schreibschrift

- sie können klein Gedrucktes, besonders bei schlechtem Kontrast, nicht entziffern

- sie verlieren den Überblick, wenn zu viele Informationen auf einem Arbeitsblatt sind

- sie finden sich im Wörterbuch nicht zurecht - sie können nicht gleichzeitig zuhören und (ab-)schreiben

- sie lernen akustisch, „blockieren“ aber bei visuellen Anforderungen

- sie sind unsicher in sozialen Kontakten